Bernd Pöppelmann
Foto: Manfred Heidenreich

Bernd Pöppelmann wurde 1946 geboren und lebt heute in Steinfurt/Westfalen.

Das Leben, das die Bilder von Bernd Pöppelmann ausstrahlen, ist nicht bloße Kopie des Gesehenen. Der Künstler verdeutlicht seine persönliche Sichtweise auf die Dinge.Tiere und Landschaften sind für Pöppelmann eine Einheit und auf vielen Darstellungen erscheint auch der Bezug zum Menschen auf eine besonders eindringliche Weise.

Der Maler führt dem Betrachter vor Augen, mit welcher Faszination er auf wild lebende Tiere blickt und lässt ihn gleichzeitig spüren, wie sehr die Kreatur durch die Zivilisation bedrängt wird. Das Werben für ein Miteinander von Natur und Mensch, das Eintreten für einen besseren Schutz der Umwelt und unserer Mitgeschöpfe in ihrer biologischen Vielfalt ist dem Künstler ein großes Anliegen.

An Bernd Pöppelmanns Bildern, den skizzenhaften Vorstudien sowie den großen komponierten Gemälden, kann man sein Verständnis und seinen Respekt für die Tiere und seine Faszination für die wunderbare Komplexität und Diversität der natürlichen Welt erkennen.

Pöppelmann studiert seine Motive in freier Wildbahn: Zuhause, direkt vor der Haustür oder in weiter entfernten Gegenden bis hin zu entlegenen Wüsten und Savannen. Ausgangspunkt für Bernd Pöppelmann ist sein eigenes Erleben, das er durch sein Wissen und seine Vorstellungskraft erweitert. Seine malerischen Fertigkeiten setzt er so gekonnt ein, dass in seinen Bildern Tier und Natur lebendig zu werden scheinen.
Die Werke Bernd Pöppelmanns erfahren internationale Beachtung. Im In- und Ausland wurde er mehrfach für seine Leistungen ausgezeichnet. Viele seiner Gemälde befinden sich in privaten Sammlungen, Galerien, Königshäusern und Museen in verschiedenen Ländern.

Ausstellungen in Auswahl:

  • „Wild in de Natuur“. t´Kunsthuis van het Oosten. Enschede. Niederlande. 1978 bis 2013
  • „Birds in Art“. Leigh Yawkey Woodson Art Museum. Wausau. Wisconsin. USA. 1986, 1988, 1998, 2000, 2003, 2004, 2006, 2008 – 2011
  • Slot Bosjökloster. Höör. Schweden. 1991
  • Museum für Naturkunde der Humboldt-Universität Berlin. Berlin. 1992
  • „European Wildlife Art“. Maison Europeenne de la Chasse et de la Nature. Brüssel. Belgien. 1993
  • „De Vlucht van de Kraanvogels“. Slot Zeist. Niederlande. 1995
  • „Wildlife of the World“. Holland & Holland. London. England. 1997
  • „MoVo“. Museum Heineanum. Halberstadt. 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013, 2015, 2017
  • „Dear Animals“. Galerie Mohlmann. Venhuizen. Niederlande. 2006
  • „Im Dialog mit der Natur“. Galerie Beckmann. Rheine. 2006
  • „Art und Vielfalt – Impressionen aus der Tierwelt“. Museum für Naturkunde. Magdeburg. 2008 und 2016.
  • Schloss Ohrada. Hluboka nat Vitavou. Tschechien. 2008
  • Enterprise & Art. Bait Al-Baranda Museum. Muscat. Oman. 2014
  • „Tierisch Gut“. Galerie Rudi Fred Linke. Münster. 2014
  • „Animal Art“. Galerie Rudi Fred Linke. Münster. 2015
  • „Rückkehr der Arche“. Kunstverein Steinfurt. Huck-Beifang-Haus. Steinfurt. 2015
  • „Zwischen Seggen und Bulten – Streifzüge durchs Moor“. Museum Heineanum. Halberstadt 2015

Wanderausstellung:

  • „Wildlife Art – Künstler sehen Natur“. Landesmuseum Natur und Mensch. Oldenburg und Museum Schloss Adelsheim. Berchtesgaden. 2016
  • Naturhistorisches Museum. Mainz. 2017

Veröffentlichungen (Kurztitel in Auswahl):

  • Hagen, Horst. Kenia. Kilda-Verlag. Greven. 1983
  • Trommer, Günther. Greifvögel. Stuttgart: Ulmer. 1983
  • Al Gitrif – Die Beizvögel. Übersetzung von Detlef Möller und Francois Vire. Georg Olms Verlag. Hildesheim. 1988
  • Bednarek, Walter. Greifvögel. Hannover: Landbuch-Verlag. 1996
  • Blüchel, Kurt. Die Jagd. Köln: Könemann Verlag. 1999
  • Best of Wildlife Art 2. Wolf, Rachel Rubin (Ed.). Cincinnati. Ohio. USA: North Light Books. 2000
  • „Texel – in schoonheid verbeeld“. D´Arcy Schillcock, Robin (Red.). De Koog: Stichting Coeghe Fonds/Galerie Posthuys Texel. Niederlande. 2002
  • Strokes of Genius – The Best of Drawing. Wolf, Rachel Rubin (Ed.). Cinncinnati. Ohio. USA: North Light Books, 2007
  • Rabba, Claus: Bernd Pöppelmann. Melsungen: Neumann-Neudamm. 2010
  • Deutscher Falkenorden, Greifvögel und die Falknerei. Mal- und Zeichenbuch mit Arbeiten von Bernd Pöppelmann. Berlin. 2016

Filme:

  • „Malend die Natur erleben – Tiere als Modelle“. Von Hans-Jürgen Zimmermann. Gesendet in: ZDF. ZDF umwelt am 19.09.2004
  • „Der Tiermaler“. Von Wolfgang Jung. Gesendet in: WDR3. Lokalzeit Münsterland vom 28.04.2011
  • „Der Künstler Bernd Pöppelmann und sein etwas anderer Malunterricht“ im Kinofilm: Birds & People – Ganz verrückt auf Vögel. Von Hans-Jürgen Zimmermann. 2015
  • „Das DFO Malbuch“. Greifvögel und die Falknerei. Illustr. von Bernd Pöppelmann. Präsentation von Deutscher Falkenorden auf: youtube.com/watch?v=Gv5W4HH3TnY. Aufgerufen am 19.03.2016